Anzeige
Agenturen

Gesundheits-Ministerium wählt No Name-Agentur

Ein No Name, die Agentur Ifok mit Stammsitz in Bensheim, ist nach einer Ausschreibung neue Rahmenvertragsagentur des Bundesgesundheitsministeriums. Die Vergabe an Ifok bestätigt das Ministerium auf Anfrage von MEEDIA. Ifok trat öffentlich noch nicht mit Kampagnen für den Bund in Erscheinung.

Reiner Kepler02.11.2022 14:41
Minister Karl Lauterbach startet neue Impfkampagne –
Minister Karl Lauterbach startet neue Impfkampagne – Foto: Imago/teutopress

Der Rahmenvertrag mit dem bisherigen Betreuer Scholz & Friends lief Ende Oktober aus. „Seit dem 1. November hat die Agentur Ifok GmbH nach europaweiter Ausschreibung diesen Platz eingenommen“, teilt eine Sprecherin des Lauterbach-Ministeriums mit. Ifok ist ein weitgehend unbeschriebenes Blatt in der Branchenöffentlichkeit. Desungeachtet beschäftigt sie laut Homepage gut 260 Mitarbeiter. Ihre Zentrale hat die vor knapp drei Jahrzehnten gegründete Agentur in Bensheim, gelegen zwischen Darmstadt und Mannheim. Büros unterhält sie aber auch in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München und Brüssel. Hilfreich bei der Expansion war sicherlich, dass Ifok 2017 von der US-Beratung für Strategie und nachhaltige Entwicklung, Cadmus, übernommen wurde. Als Geschäftsfeldleiterin für Gesundheit & Gesellschaft zeichnet bei Ifok Margit Aufterbeck-Martin.

Die aktuelle große Werbekampagne des Bundesgesundheitsministeriums dreht sich ums Impfen und trägt den Slogan „Ich schütze mich“. Sie kommt von der Agentur Brinkert Lück, die eine umfangreiche Geschäftstätigkeit mit der SPD unterhält, zum Beispiel betreut sie die 2023er Landtagswahl der Sozialdemokraten in Bayern (MEEDIA berichtete). Die „Bild“-Zeitung vermutet Klüngel beim SPD-geführten Bundesgesundheitsministerium, weil die neue Impfkampagne von der Rahmenvertragsagentur Scholz & Friends hätte kommen müssen.

Zu der laut „Bild“ unsachgemäßen Auftragsvergabe der neuen Impfkampagne teilt das Ministerium mit: „Die Behauptung, dass die neue Impfkampagne ‚ohne Ausschreibung‘ der Werbeagentur Brinkert Lück übertragen worden sei, ist falsch. Richtig ist vielmehr, dass die Kampagne ‚Ich schütze mich‘ über mehrere Rahmenvertragsagenturen des Bundes abgewickelt wird. Der Zusammenarbeit mit diesen Agenturen vorgeschaltet waren ordentliche Ausschreibungsverfahren.“

In den Rahmenvertragskonstellationen sowohl mit Scholz & Friends als auch mit Ifok seien Unterverträge möglich (gewesen). „Die Nutzung der Rahmenverträge für solche Unterverträge sind absolut üblich und vertragsrechtlich nicht zu beanstanden.“

rk

Anzeige