Anzeige
Kampagnen

Telekom startet WM-Kampagne mit den Ulmens und Fahri Yardim

Am 20. November startet die Fußball-WM in Katar. Die Deutsche Telekom bewirbt dazu ihr Magenta-TV-Angebot mit einer groß angelegten Kampagne über alle Kanäle.

Claudia Bayer18.10.2022 08:27
Mit Christian und Fahri im Bett: So hatte sich Collien Ulmen-Fernandes ihren gemütlichen Fernsehabend nicht vorgestellt –
Mit Christian und Fahri im Bett: So hatte sich Collien Ulmen-Fernandes ihren gemütlichen Fernsehabend nicht vorgestellt – Foto: Telekom

Die Fifa-WM 2022 in Katar spaltete die Gemüter. Auch bei der Telekom hat man sich Gedanken darüber gemacht, ob ein Engagement in diesem Umfeld zur Haltung des Unternehmens passt. Doch in Rücksprache mit Amnesty International, die der Auffassung sind, dass sich in Katar in Sachen Menschenrechte bereits einiges getan hat, hat man sich entschlossen, die Spiele im geplanten Umfeld zu übertragen. Immerhin überträgt das Telekommunikationsunternehmen als einziges alle 64 Partien live und in UHD.

Um das nun auch den Bundesbürgern näher zu bringen, startet heute die groß angelegte Kampagne „Mehr WM geht nicht" rund um das sportliche Ereignis. Im Fokus stehen zwei TV-Spots mit den Schauspieler:innen Fahri Yardim, Christian Ulmen sowie dessen Angetraute, die Schauspielerin und Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes. In weiteren Rollen wirken die deutschen Fußballnationalspieler Joshua Kimmich, Jamal Musiala und Thomas Müller vom FC Bayern München mit. In beiden Spots geht es darum, dass das Haus auf einmal ziemlich voll ist, wenn man Magenta TV hat.

Anzeige
Spot „Schlafzimmer"

So sitzen Fahri Yardim und Christian Ulmen gemütlich im Bett und schauen ungestört Fußball – natürlich auf Magenta TV. Unerwartet öffnet Collien Ulmen-Fernandes die Tür zum Schlafzimmer. Sie wirkt sichtlich genervt und möchte sich zu Fahri und Christian gesellen. Kein Wunder, denn das Wohnzimmer ist besetzt. Auf dem Sofa sitzen die deutschen Nationalspieler Joshua Kimmich, Jamal Musiala und Thomas Müller. Der Besuch der Ulmens schaut sich ebenfalls Fußball auf Magenta TV an. Und hält Collien durch lautstarke und gestenreiche Kommentare zum Spielgeschehen von einem gemütlichen Fernsehabend ab.

Über die Bettszene sagt Christian Ulmen, der bei den Spots auch wieder Regie geführt hat: „Eine ‚Bettszene‘ mit Fahri und meiner Frau zu inszenieren, war keine große Hürde, wir liegen oft miteinander herum. Und genau so sieht es bei uns aus, wenn Fußball läuft.“

Spot: „Essen mit Freunden"

Diesem Schema folgt auch der zweite Spot, wenn auch mit einer komplett anderen Handlung. Diesmal sitzt Familie Ulmen-Fernandes mit Freunden (Fahri Yardim in charmanter Begleitung) beim gemeinsamen Abendessen. Gern hätten es sich die Vier im Wohnzimmer der Gastgeber gemütlich gemacht. Das allerdings ist einmal mehr vom schon aus Spot 1 bekannten DFB-Trio belegt, das sich – man ahnt es – zum WM-Gucken selbst eingeladen hat.

„Christian und Fahri stehen für beste Unterhaltung. Das gilt bekanntlich auch für Magenta TV. Zusammen mit Collien und dem DFB-Trio machen die beiden Lust auf die Fußball-Weltmeisterschaft, die wir als einziger Anbieter in Deutschland komplett zeigen“, sagt Christian Loefert, Leiter Kommunikation und Vertriebsmarketing bei der Telekom. „Wir präsentieren den Menschen das Turnier so nah und umfassend wie nie. Dieses Alleinstellungsmerkmal unterstreichen wir mit unserem Motto ‚Mehr WM geht nicht‘.“

So umfassend wie die Präsentation der Spiele soll auch die Kampagne ausfallen. Neben den Spots, die in unterschiedlichen Varianten auf reichweitenstarken TV-Sendern ausgestrahlt werden, gibt es Maßnahmen über alle Kanäle von Print über online, Social Media und Funk, bis hin zu OOH, DOOH sowie am PoS.

Print-/OOH-Motive

Die Kampagne ist übrigens die erste Arbeit, die unter der kreativen Leitung von Adam&Eve Berlin entstanden ist.

Credits:
Auftraggeber: Deutsche Telekom, Bonn, verantwortlich: Christian Loefert (Leiter Kommunikation und Vertriebsmarketing); Agentur: Adam&Eve, Berlin; DDB, Hamburg; Filmproduktion: Soup Films, Berlin, Christian Ulmen (Regie); Digital und Social Media: Mataracan, München, Elbkind, Hamburg; Contentproduktion: Thinxpool, Holzkirchen; Media: Mindshare, Frankfurt, Emetriq, Hamburg

Anzeige