Anzeige
Macher:innen

Mark Niedzballa sagt The Game ade

Mark Niedzballa verlässt die BMW-Agentur The Game, die Anfang 2021 ihren Betrieb aufgenommen hat. Keine lange Zeit für den Gründungs-CEO, was wohl damit zu tun hat, dass sich die Prioritäten bei The Game verschoben haben.

Meedia Redaktion28.11.2022 16:11
Mark Niedzballa –
Mark Niedzballa – Foto: The Game Group

Die veränderten Prios sind daran zu erkennen, dass Jung von Matt als Joint-Venture-Partner ausgeschieden ist. Und zwar schon vor einigen Monaten. The Game ist bei der BMW Group für die internationale Marken- und Unternehmenskommunikation zuständig. Hier hat sich offenbar der Fokus in Richtung Content und Editorial verschoben, ein Bereich, in dem die Münchner Looping Group schon bisher die The Game als Dienstleister unterstützte. Gleichzeitig soll Campagning, das Pfund von Jung von Matt, nicht mehr das ursprüngliche Gewicht haben.

Nach dem Ausstieg von JvM ist The Game aktuell im alleinigen Besitz von Going Beyond (Liganova) in Stuttgart. Auf die Frage von MEEDIA, ob nun die Looping Group Gesellschafter bei The Game wird, antwortet Timo Schönauer: „Ich kann bestätigen, dass die Looping Group ebenfalls einen großen Anteil an der bisherigen Erfolgsgeschichte von The Game hat.“ Der CEO von Going Beyond fährt fort: „Sicher haben Sie Verständnis, dass wir zur jetzigen Zeit über zukünftige mögliche Gesellschaftsstrukturen keine Auskunft geben können.“

Anzeige

Nach seinen Worten werde JvM weiterhin „integraler Bestandteil und starker Partner“ von The Game und weiter wie geplant das Thema Campaigning innerhalb des Agenturkonstrukts verantworten.

Niedzballa habe Phase eins von The Game erfolgreich zum Abschluss gebracht, nämlich das „Ramp-up eines neuen Agenturmodells inklusive der Schaffung skalierbarer Strukturen“. In Phase zwei stehe unter anderem die Internationalisierung der Agentur im Fokus, für die das Management dementsprechend internationaler aufgestellt werde.

Niedzballa ist nun frei für Neues. Er ist ein ausgesprochener Auto-Marketer. Nach frühen Berufsjahren bei der Mercedes-Agentur Springer & Jacoby ging er auf Industrieseite zu Mercedes und später zu Opel. Ab 2014 war er CEO der damaligen BMW-Agentur Heye in München. Niedzballas Nachfolger bei The Game soll laut Schönauer in Kürze bekanntgeben werden.

Aktuell ist die Agentur mit rund 200 Mitarbeitern an drei Standorten vertreten, Stammsitz ist München – dem Sitz von BMW. „Horizont“ hatte zuerst über die Veränderungen bei The Game berichtet.

Anzeige