Anzeige
Netflix-Megahit

Das "Bridgerton"-Phänomen: Magie oder Marketing?

Bunte Schleifen, pompöse Bälle, eine spitze Schreibfeder – und ganz viel Medienrummel. Die Serie "Bridgerton" bewegt und die Fans sind im Warte-Modus. Am 13. Juni erscheint die zweite Hälfte der dritten Staffel und die Vorfreude zeigt sich nicht nur in den View-Zahlen und Rankings von Netflix. Über Cliffhanger auf verschiedenen Ebenen und die Verlängerung der "Bridgerton-Experience" ins Sehen, Hören und Schmecken.

Svenja Kordmann12.06.2024 08:41
Bridgerton. (L to R) Nicola Coughlan as Penelope Featherington, Luke Newton as Colin Bridgerton in episode 302 of Bridgerton. Cr. Liam Daniel/Netflix © 2024
Nicola Coughlan (l.) und Luke Newton in "Bridgerton" - Foto: Netflix

Musik, Macarons und Make-Up: Das klingt im ersten Moment nicht nach klassischen Marketing-Maßnahmen für eine Netflix-Serie. Social Media, Zeitungs-Interviews und Zusammenarbeit mit Influencerinnen und Influencern schon eher. Klar ist, die Serie "Bridgerton" wirft hohe Medienwellen und wird heiß diskutiert. Aber von vorne.

Anzeige