Anzeige
Publishing

Schwarzwälder Bote: Langjähriger Geschäftsführer von Burkersroda verstorben

Der langjährige Vorsitzende des Gesellschafterausschusses des Schwarzwälder Boten, Hans-Dietrich von Burkersroda, ist überraschend verstorben. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in einer Pressemeldung mit. Demnach verstarb er bereits am 23. April im Alter von 81 Jahren in Frankfurt am Main.

30.04.2020 11:44

Der in Ostpreußen geborene von Burkersroda wurde 1979 in den Gesellschafterausschuss der Schwarzwälder Bote KG gewählt. Von da an beriet er als Jurist und Bankdirektor das Familienunternehmen in wirtschaftlichen und finanziellen Angelegenheiten. Im Jahr 1990 erfolgte die Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden und im Jahr 1995 zum Vorsitzenden des Gesellschafterausschusses. Diese Aufgabe hatte von Burkersroda bis zur Gesellschafterversammlung im Juni 2018 inne.

"Ein weltläufiger, besonnener und kluger Mensch"

In seine Zeit als Vorsitzender fielen wesentliche Entscheidungen für das Zeitungsunternehmen, seien es Investitionen in neue Drucktechnik, der Einstieg in neue Medien oder die Übernahme und Beteiligung an anderen Medienunternehmen. Sein wesentliches Augenmerk galt der Sicherung der Existenz des Unternehmens und der Familiengesellschaft, und so war er maßgeblich an der Entscheidung beteiligt, im Jahr 2008 den Schwarzwälder Boten gegen Gewährung einer Beteiligung in die Medienholding Süd in Stuttgart einzubringen. Bis zum Jahr 2018 war er in der Folge Mitglied im Gesellschafterausschuss der Medienholding Süd und hat dort die Interessen des Gesellschafters Schwarzwälder Bote vertreten.

In dem Nachruf des Schwarzwälder Boten heißt es: "Er wusste um die Notwendigkeit des sozialen Miteinander, und so haben die Gesellschafter wie auch die Mitarbeiter des Schwarzwälder Boten ihn kennengelernt als weltläufigen, besonnenen und klugen Menschen. Er hat sich um den Schwarzwälder Boten verdient gemacht und viele von uns werden ihn schmerzlich vermissen."

amx

Anzeige